0 Medien vorgemerkt
Leuchtkasten

Wieviel Pixel braucht man für das Drucken von grossen Formaten?

Bei der Druckgrösse werden Begriffe wie DPI, PPI, Pixel usw. verwendet.

Oft wird als Anforderung gestellt, dass das Bild 300 DPI haben muss. Diese Frage kann nicht abschliessend beantwortet werden. Mit diesem Wert wird die Auflösung des Druckers angegeben. Erst durch die Grösse des gedruckten Bild und die vorhandenen Pixel des Fotos kann man die DPI errechnen.

Diese Seite sollte helfen, die Thematik zu verstehen.

Was ist DPI/ PPI?

Ein digitales Foto hat eine fixe Anzahl Pixel in der Breite und in der Höhe. Bei SchweizFotos.com sind das maximal 6'048 x 4'032 Pixel bei einem Standard Foto (Panorama Fotos haben mehr Pixel in der Breite).

Durch die Multiplikation der Breite mal Höhe erhält man den Wert 'Megapixel':
6'048 x 4'032 = 24'385'536 Pixel = 24,4 Megapixel (Millionen Pixel).

Beim Ausgabe Medium spricht man entweder von der fixen Anzahl Pixel, z.B. 1280 x 720 Pixel bei einem HD TV Bildschirm, oder von DPI bei einem Drucker.

DPI steht für 'Dots per Inch', bzw. PPI für Pixel per Inch'. Ein Inch sind ca. 2.54 cm. Dot wird eher beim Drucken verwendet, ein Dot ist ein Punkt des Tintenstrahls. Pixel wird eher auf Bildschirmen verwendet. Schlussendlich ist es ein einzelner Bildpunkt.

In einem Photolabor oder ein Katalog/ Magazin wird meistens mit 300 Dots per Inch gedruckt, also 300 Bildpunkte pro 1 Inch (2.54 cm). Ein Plakat wird z.B. mit 150 dpi gedruckt.

Mit diesen Zahlen kann man jetzt ausrechnen, wieviel Pixel für die gewünschte Grösse des gedruckten Bildes gebraucht werden.

Beispiel eines Bildes, 20 cm Breit, in 300 dpi gedruckt:
Grösse des Bildes ist 20 cm : 2.54 (Inch) x 300 (Pixel) = 2'362 Anzahl benötigte Pixel in der Breite
Die Höhe muss nicht errechnet werden, ein Wert genügt.

Einflüsse auf die Bilddetails (Schärfe)

Diese Grössen können jedoch nicht absolut verwendet werden. Wichtig ist auch, woher die Pixel stammen. So kann z.B. ein hochauflösender 20 Megapixel Scan von einem Dia mehr Filmkorn enthalten oder ein 14 Megapixel Foto einer Kompakt Kamera weniger Details, als ein 6 Megapixel Foto von einer Digitalen Spiegelreflex Kamera mit gutem Objektiv.

SchweizFotos.com arbeitet ausschliesslich mit digitalen Profi Spiegelreflex Kameras (Nikon D100, D2X, D3X) und hochauflösende, lichtstarke Objektive für die optimale Bildqualität.

Viele Faktoren spielen mit, um die technische Auflösung eines Druckers wirklich auszunutzen. Die Objektive, der Bildsensor, Verwacklungen oder unscharfe Fokussierung bei der Aufnahme.
Deshalb sind Angaben über notwendige Pixel mit Vorsicht zu geniessen.

Vor dem Druck werden die Bilder meistens skaliert (vergrössert). Hier werden komplexe Algorythmen für die Berechnung der 'fehlenden' Pixel angewendet. So wird ein Pixel nicht einfach als Quadrat vergrössert, sondern die dazwischen fehlenden Pixel errechnet (interpoliert). Dadurch wird das Bild nicht schärfer, aber fliessend. Dies bedeutet, dass theoretisch mit einem Handy Foto ein Megaposter gedruckt werden kann.

Bildgröße und Betrachtungsabstand

Je weiter das Auge von einem Bild entfernt ist, desto weniger Detail ist zu erkennen.

Das heisst, für ein grosses Plakat genügt oft auch eine kleine Auflösung, da der Betrachtungsabstand relativ gross ist und die Details nicht erkannt werden.

Für die Publikation in einem Katalog, Magazin ist eine hohe Auflösung notwendig, da das Magazin von einem kurzen Abstand betrachtet wird und die Schärfe gut sichtbar ist.

Es hängt auch vom Motiv ab, wie scharf ein Bild sein muss. Wird das Bild eher als 'Gesamtes' betrachtet, reicht eine niedrige Auflösung, wo nicht jedes Detail sichtbar sein muss. Sollten die Einzelheiten bei näherem Betrachtungsabstand sichtbar sein, benötigt man eine hohe Auflösung.

Stadt- und Landschaftsaufnahmen können durchaus Detailreich sein, aber ein grossformatiger Druck braucht nicht zwingend ein hochauflösendes Foto.


Beispiel der iPhone 6 Kampagne, fotografiert mit der 8 Megapixel Kamera mit sehr kleinem Sensor.

Kampagne vom iPhone 6 mit grossem Plakat


Oder ein Foto von SchweizFotos, Grossformat als Dekoration in einem Restaurant:

Zürich Panorama im Swiss Chalet

Fazit

Druckauflösung und benötigte Pixel kann man zwar errechnen, schlussendlich hängt es jedoch vom Motiv und Verwendungszweck ab, wieviel Auflösung wirklich benötigt wird.

Die Faustregel ist:

Für Kataloge, Magazine ist eine gute Auflösung notwendig. Die erfordete Grösse kann der Preistabelle in der Detailansicht des Fotos entnommen werden, wo die Druckgrösse ersichtlich ist. Die Auflösung sollte 300 dpi sein.

Für gross-formatige Drucke sind alle Fotos geeignet, da sie elektronisch skaliert werden können.
Je grösser der Betrachtungsabstand, desto kleiner die benötigte Auflösung.
Je näher der Betrachtungsabstand, desto grösser die benötigte Auflösung.

Wenn Sie bei einem Foto am Bildschirm in der 100% Ansicht alle für Sie relevanten Details erkennen, stimmt die Auflösung, bei allen Druckauflösungen.

Falls Sie bei SchweizFotos.com eine zu niedrige Auflösung bestellt haben, kann Ihr Auftrag problemlos annuliert werden, damit Sie die höhere Auflösung nachträglich bestellen können.

Powered by xmstore